Home
Hunde
Katzen
- FIP
- FIV
- Katzenschnupfen
- Katzenseuche
- Leukose
Nagetiere
Praxis
Drevetis
Publikationen
Kontakt

Infektion durch das feline Immunschwächevirus (FIV-Infektion)

Erreger:

FIV = felines Immunschwächevirus = feline immunodeficiency virus (sphärisches bis ellipsoides Retrovirus mit einem Durchmesser von 100 bis 125 nm)
weltweit verbreitet, häufiger in Nord- als in Süddeutschland vorkommend

Übertragung:

- durch Speichel (Biß einer infizierten Katze, massive ulzeröse Stomatitis,
Blutungen in die Mundhöhle)

- plazentare Übertragung experimentell nicht gesichert

- Nackenbiß des infizierten Katers gilt als der wahrscheinlichere
Übertragungsweg als eine venerische Infektion

- laktogen

- allein die gemeinsame Benutzung von Schlaf- und Futterplätzen durch
infizierte und nichtinfizierte Katzen führt nicht zu einer Übertragung!

- „Risikogruppe“: ältere, freilaufende Kater, die in einer hohen
Populationsdichte leben und ein ausgeprägtes Territorialverhalten besitzen

- es gibt keinerlei Hinweise für eine Übertragung des FIV auf den Menschen!

Symptome:

1. Initialphase: Fieber, Neutropenie, Leukopenie, generalisierte Lymph-
adenopathie, Durchfall, respiratorische Symptome

2. Latenzphase: über Monate oder Jahre – klinisch unauffällig

3. Stadium der unspezifischen Krankheitssymptome: über Monate bis Jahre mit
unspezifischen Krankheitssymptomen einhergehend (rezidivierendes Fieber,
Leukopenie, Anämie, Anorexie, Gewichtsverlust, Kümmern,
Verhaltensänderung

4. terminale = AIDS-ähnliche Phase: chronisch persistierende Infektionen,
myeloproliferative Störungen, Tumoren, neurologische Symptome,
Immunschwäche, Anfälligkeit für opportunistische Infektionen
(Virusinfektionen, parasitäre Infektionen, Pilzinfektionen

Diagnostik:

Bestimmung von FIV-AK

Therapie:

Retrovir® (Glaxo-Wellcome, Burgwedel Deutschland) 10 mg/kg KM auf zweimal täglich verteilt per os oder s.c. (vgl. KRAFT & DÜRR,1996)